Einst war auf dem Prozessorenmarkt ein großer Wettkampf zwischen Intel und AMD um die Vorherrschaft. Inzwischen scheint der Kampf jedoch zugunsten von Intel entschieden und AMD machen die sinkenden Absatzzahlen zu schaffen. Nachdem die Zahlen auch im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres hinter den Erwartungen zurück blieben, scheint nun ein Kosteneinsparungsprogramm unabdingbar.

Angeblich soll jede zehnte Stelle bei AMD gestrichen werden. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass 1680 Mitarbeiter ihren Hut nehmen müssen.

Damit folgt AMD aber auch dem Beispiel des Konkurrenten Intel, der in den letzten Monaten bereits einige Stellen gestrichen hatte.