Was vor drei Wochen in die Wege geleitet wurde, ist seit heute offiziell umgesetzt. Die Chiphersteller AMD, bekannt für seine Prozessoren und ATI, größter Konkurrent von NVidia am Grafikkartensektor, sind ein Paar.

Ganz gleichberechtigt sind beiden Ehepartner jedoch nicht, denn die Grafikexperten ziehen unter das Dach von AMD; die Herstellerkennung ATI samt Logo wird es zukünftig nicht mehr geben. Wichtige Markennamen wie etwa Radeon bleiben jedoch erhalten. Im Zuge des endgültigen Zusammenschlusses wurde auch der Webauftritt in die AMD Homepage integriert.

Welche Folgen und Innovationen die Übernahme mit sich bringen wird, bleibt abzuwarten.