Indie-Games sind in aller Munde. Und bis auf Microsoft scheinen auch Konsolen-Hersteller wie Nintendo und Sony und Online-Vertriebsplattformen wie Steam diese Szene mit besten Kräften unterstützen zu wollen. Mit Ouya existiert sogar eine Konsole, die über ihren eigenen Store fast nur Indie-Spiele anbieten wird. Und nicht zuletzt die zahlreichen Bundles ermöglichen es den Indie-Entwicklern, ihre Spiele einem breiten Publikum vorzustellen. Jetzt mischt sogar Versandriese Amazon mit und eröffnet seinen Indie Games Store.

amazon - Versandriese startet eigenen Indie-Games-Store

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 11/261/26
Spiele wie Super Meat Boy jetzt auch über Amazons Indie Games Store beziehbar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Amazons Vorhaben mit dem Indie Games Store sei es, "unabhängigen Spieleentwicklern dabei zu helfen, ein breiteres Publikum zu erreichen und den Kunden zu helfen, mehr über diese kreativen Spiele und die Leute und Prozesse dahinter zu erfahren."

Amazon scheint auch verstanden zu haben, wie der Hase läuft, denn zum Einstand hat das Unternehmen gleich mal einen großen Sale mit bis zu 75 Prozent Preisnachlass auf über 200 Indie-Spiele gestartet, die man sowohl auf PC als auch auf Mac spielen kann.

Zudem wird Amazon beginnend ab dem 6. Juni bis zum 17. Juli jedem Spieler bei jedem Kauf eines Indie-Spiels ein weiteres aus einer ständig wechselnden Auswahl schenken.

Spezielle Bundles sind vor allem für den Entwickler von Vorteil, denn Amazon hat mitgeteilt, dass die Einnahmen aus dem Verkauf solcher Bundles zu 100 Prozent komplett an die jeweiligen Entwickler gehen sollen. Ein feiner Zug. Und wer das The Humble Double Fine Bundle verpasst haben sollte, der kann sich jetzt das Oh So Fine and Dandy Bundle für 9.99 Dollar kaufen, in dem sich Brütal Legend, Costume Quest, Iron Brigade, Pyschonauts, Stacking und The Cave befinden.

Im Indie-Spotlight wird man zudem in Zukunft einen näheren Blick auf einen Indie-Entwickler werfen. Den Anfang macht die BIT.TRIP-Serie und ein Interview mit deren Entwickler Gaijin Games, natürlich nicht ohne sie auch noch zu fragen, was das letzte war, dass sie sich über Amazon gekauft haben.

Vorerst wird es diesen Service leider nur in den USA geben. Ob und wann auch der Indie Games Store auch in Deutschland verfügbar sein wird, steht noch nicht fest. Wer jetzt denkt, eine Kreditkarte alleine reiche schon aus, um beim US-Store einkaufen zu können, irrt sich. Denn Amazon verlangt bei digitalen Verkäufen eine us-amerikanische Rechnungsanschrift, ohne die keine derartige Bestellung ausgeführt werden kann. Da heißt es nur Daumen drücken und hoffen, dass sich der Indie Games Store als so erfolgreich erweist, dass er auch im deutschen Amazon Einzug findet.