Während Publisher den Gebrauchtkäufern immer mehr entgegenwirken wollen, machte Amazon einen riesengroßen Schritt und kauft nun auch gebrauchte Spiele und Konsolen an - PC-Spiele sind bislang aber noch nicht verkäuflich.

amazon - Amazon kauft jetzt auch gebrauchte Spiele an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuamazon
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 10/111/11
Kommt nach dem Ankauf auch der Gebrauchverkauf?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bisher ist noch unklar, was Amazon mit diesen Produkten vor hat, möglicherweise plant das Unternehmen einen entsprechenden Gebrauchtverkauf. Amazon versucht offenbar die Preise der Konkurrenz zu übertreffen. Als Beispiel: rebuy.de zahlt für Battlefield 3 (PS3) 27,10 Euro, momox.de 21,94 Euro und games-ankauf.de nur 20,00 Euro. Amazon hingegen zahlt 28,30 Euro.

Die Preise der Konsolen sind teilweise etwas seltsam, möglicherweise kämpft Amazon noch ein wenig mit Kinderkrankheiten. Für eine Xbox 360 Slim mit 250 GB erhält man gerademal nur 77,35 Euro - und befinden sich noch Forza 3 und Crysis 2 mit im Paket (Bundle), sind es plötzlich nur noch EUR 75,70 Euro. Und für eine alte Arcade (ohne Festplatte) zahlt Amazon 1,35 Euro - selbst auf dem Flohmarkt dürfte man mehr dafür bekommen.

Im Vergleich zu den anderen Ankauf-Seiten zahlt Amazon nicht bar, sondern verrechnet den Betrag in Wertgutscheinen, den man anschließend für das gesamte Sortiment einlösen kann. Somit ist schonmal sichergestellt, dass das Geld zu Amazon zurückkommt. Bei rebuy beispielsweise kann man sich den Betrag auf sein Konto auszahlen lassen oder ebenfalls für das Sortiment nutzen.

Wer an Amazon verkaufen möchte, zahlt immerhin keine Versandkosten. Generell ist der Betrag, den man am Ende für seine Spiele erhält, relativ niedrig. Zwar kann man bei eBay und Co. mehr erzielen, letztendlich spart man sich aber den Aufwand.