Alpha Protocol wird keinen zweiten Teil bekommen, denn dafür hat sich das Agenten-RPG zu schlecht verkauft.

Alpha Protocol - Nachfolger aufgrund schlechter Verkaufszahlen ausgeschlossen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 45/611/61
Hoffentlich hat Agent Micheal Thorton für den Ruhestand vorgesorgt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mike Hayes, Präsident von Sega West, bestätigt dies gegenüber CVG. Zwar blieb der Erfolg aus, das Konzept sie aber hervorragend gewesen „Reden wir einmal ganz kommerziell: Das Spiel hat sich nicht so verkauft, wie wir es erwartet hatten, deshalb werden wir auch keinen Nachfolger machen.“

„Das Konzept war allerdings hervorragend“, lobt Hayes. „Diese ganze Sache mit Metacritic, wo man mindestens in den hohen 70ern bis Mitte der 80er sein muss, um Erfolg zu haben – tja, mit RPGs muss man in den hohen 80ern sein.“ Alpha Protocol hat derzeit eine Metacritic Wertung (Zusammenfassung mehrerer Tests zu einer Gesamtwertung) von 73 auf dem PC (65 auf PS3 und 63 auf Xbox 360).

„Wir hatten zwar ein gutes Spiel aber ich glaube es war nicht gut genug, um uns in diesen Wertungsbereich zu bringen und ich denke das war das Problem.“

„Man muss so viel investieren um dort hinzukommen, weil RPGs nun einmal von haus aus große Projekte sind. Wir haben uns entschieden, keine Fortsetzung zu machen.“

Auch Pläne für DLC gibt es nicht. Derzeit befindet sich noch ein Patch für die PC Version in Arbeit, ein Termin dafür wurde jedoch noch nicht genannt.

Alpha Protocol ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.