Epic und NVIDIA, Valve und ATI. Beide Paare zeigen sich gern Hand in Hand in der Öffentlichkeit. Der weibliche Teil dieser Beziehungen ist schwanger, der männliche bereitet fürsorglich den Boden für die Sprösslinge. In diesen beiden Vorzeige-Ehen kennt man auch bereits die Namen der Kinder. Half-Life 2 und Unreal 3. Namen mit Vergangenheit, Namen mit Zukunft. Beide werden eine Unzahl Abkömmlinge haben. Geradezu biblisch.

Auf der E3 kann die Weltöffentlichkeit teilhaben. Quasi per Ultraschall darf ein Blick auf die Embryonen bzw. Föten geworfen werden.

Der Knackpunkt: Wir als Leiter unserer Spielgruppe werden früher oder später mit den diversen hochbegabten Kindern zu tun haben. Nun ist es so, dass sich je nach unserer, obwohl vorzüglichen Ausstattung, immer nur ein Teil von ihnen wirklich gut benehmen wird. Welchen geben wir den Vorzug? Ein pädagogisches Dilemma.

An dieser Stelle Schluss mit dem metaphorischen Geplapper. Tatsache ist, dass diese Art von Partnerschaften Zukunftsmusik sind. Angesichts der Titel ist vielleicht eher Freude als dauernde Skepsis angesagt. Wir werden mit ihnen klar kommen und großes Vergnügen daran finden. Niemand kann etwas gegen Kooperation im Sinne von Optimierungen haben. Aus kommerzieller Sicht ist die Verfahrensweise ebenfalls verständlich.

Dennoch fragt man sich, ob man eines späteren Tages mit der Wahl der Grafik-Karte auch schon die Wahl der zukünftig zu spielenden Über-Games trifft. Keineswegs neu sind unterschiedliche technische Zweige, deren Karten verschiedene Stärken und Schwächen aufweisen. Eine Neuheit könnte aber werden, dass durch die Wahl eines Zweiges bestimmte schöne Knospen (Games) deutlich benachteiligt sind. Insbesondere in Sachen Framerates. Entschuldigt die erneute Metaphorik in diesem Absatz.

Man stelle sich folgenden Eintrag im Unreal Tournament 2007-Forum vor: Clan GhostForce sucht Members. Voraussetzungen: Skill & GeForce 8. Erste Voraussetzung verzichtbar bei GeForce 9.

Auf der Seite eines Team Fortress 3-Teams: Leider musste sich unser Mitglied DestroyeR von uns verabschieden. Er hatte bei seiner Aufnahme verschwiegen, dass er mit einer NVIDIA-Karte spielt.

Das Bild ist klar überzeichnet, die generelle Prognose aber nicht völlig abwegig. Eine Form spieltechnischer Individualität, die weniger wünschenswert ist.

Weswegen das alles? Ja richtig. Die Unreal 3-Engine wird in Kürze auf der E3 gezeigt. Epic und NVIDIA werden das Äußerste aus DirectX 9 herausholen und uns in Staunen versetzen. Das Ganze läuft dann exzellent auf den Modellen der neuen GeForce 6.

Half-Life 2 wird bekanntermaßen ebenfalls präsentiert. Volle Ausreizung garantieren aktuelle und spätere Grafik-Karten der Marke ATI.

So harren wir der Dinge, die da kommen. Das natürlich erst einmal in freudiger Erwartung. :-)