Erinnert sich noch jemand an das Jahr, als erstmals mehr CDs als MusiCassetten verkauft wurden? Ein ähnlich denkwürdiges Ereignis ist kürzlich eingetreten: Das Internet löst das Fernsehen als meistgenutztes Medium ab - zumindest unter den deutschen Jugendlichen.

Wie golem.de auf Berufung einer Studie der EIAA (European Interactive Advertising Association) meldet, nutzen 75 Prozent der 16- bis 24-jährigen Deutschen fast täglich das Internet. Das Fernsehen dagegen wird nur von 66 Prozent der Jugendlichen eingeschaltet. Über alle Altersschichten hinweg gemessen, liegt das TV zwar immer noch deutlich vor dem Internet, doch ist ein deutlicher Trend in Richtung WWW zu erkennen: Während die TV-Nutzung seit zwei Jahren stagniert, boomt das Internet nach wie vor.