Nicht erst die hitzigen Debatten der letzten Zeit haben gezeigt, dass in Sachen "Medienkompetenz" noch einiges im Argen liegt in diesem unserem Lande. Daran etwas zu ändern, hat sich die Fachhochschule Köln vorgenommen und jetzt den "Spielraum" geöffnet.

Dieses Institut zur Förderung von Medienkompetenz wird "bundesweit Eltern, Lehrern und Pädagogen Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Video- und Computerspielen vermitteln und über die Erscheinungsformen virtueller Spielewelten und aktuelle Forschungsergebnisse informieren."

Ziel sei, Kinder und Jugendliche besser auf einen angemessenen Umgang mit den neuen Medien vorzubereiten. "Durch den Aufbau eines bundesweiten Netzwerkes und der Ausbildung von Referenten und Multiplikatoren wird das Institut nationale Bedeutung haben und für Interessenten in ganz Deutschland erreichbar sein", heißt es weiter in der Pressemitteilung.