McDonald’s Chef Steve Easterbrook äußerte sich gegenüber der New Yorker Zeitung „The Times“ zu der steigenden Tendenz von übergewichtigen Kindern in Amerika. Dabei sieht er seine Kette nur als Teilverantwortlicher und schiebt folglich die Schuld auch auf andere Industriebranchen.

Die massiven Anschuldigen unzähliger Dokumentationen, die Fast-Food Ketten dafür verantwortlich machen, die Gesundheit der Jugendlichen zu gefährden und ihre Neigung zum Übergewicht zu fördern weist Easterbrook zum größten Teil von seiner Kette ab: So solle man doch auch in Betracht ziehen, dass andere Bereiche, wie zum Beispiel die multimediale Industrie, mit verantwortlich sind.

Nach Easterbrooks Meinung seien die Kinder zu unmotiviert, um im Freien ihre Zeit zu verbringen, sodass sie meist zu Hause sitzen, Computer- oder Videospiele spielen oder stundenlang vor dem Fernseher gebannt sind. Dadurch können die Kinder ihre Energie nicht mehr verbrennen, sodass die Kinder zur Gewichtszunahme tendieren.