Seit vier Monaten drehen sich nun schon die Zahnräder des Krieges in einem atemberaubenden Tempo - in Gang gehalten von mittlerweile über drei Millionen Gears of War-Spielern. Und doch könnte der in Deutschland indizierte Ego-Shooter in nicht allzu ferner Zukunft noch weiter an Schwung gewinnen. Denn wie mittlerweile bekannt wurde, will 'New Line Cinema' das futuristische Schlachtentreiben jetzt mit einer Kinoversion weiter auf die Spitze treiben.

Dabei war diese Entwicklung aufgrund der Verkaufszahlen nicht nur berechenbar, sondern laut Epics Vize-Präsident Mark Rein von vornherein durchaus fest einkalkuliert:

"We want to make entertainment property that's not just for games but for other media."

In Anbetracht dieses Grundsatzprinzips und der klassischen Alien-Invasions Geschichte dürfte es also Drehbuchautor Stuart Beattie nicht besonders schwer fallen, dem Spiel in seinem Skript gebührend Rechnung zu tragen. Des Weiteren könnten ihm überdies die Erfahrungen aus einem anderen Projekt zu gute kommen. Denn neben den 'Fluch der Karibik'-Filmen schwang der Drehbuchautor schon die Feder für die Spieleadaption von 'Spy Hunter'.

Produziert wird das Science-Fiction-Spektakel von Marty Bowen und Wyck Godfrey, der unter anderem bereits hinter den Kulissen von 'Aliens vs. Predator' die Alien-Speichelfäden zog und sichtlich begeistert von der Vorstellung des Gears of War-Films zu sein scheint:

"I'm not a gamer, but what blew me away about 'Gears' was how it captures the mythology of a war mission and how high the stakes are."

Bis voraussichtlich Sommer 2009 allerdings werden sich die Spieler und potentielle Zuschauer jedoch noch gedulden müssen, bevor sie diese Begeisterung möglicherweise mit Wyck Godfrey teilen können.