Dass das Anfertigen und Verbreiten von Raubkopien nicht gerade billig sein kann, zeigt ein aktueller Fall aus Großbritannien: Im Jahre 2002 wurde ein im Raum Yorkshire ansässiger Ex-Polizist in einem strafrechtlichen Verfahren bereits zu zwei Jahren auf Bewährung und einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Pfund (umgerechnet etwa 28.800 Euro) verurteilt worden.

Vor kurzem strebte allerdings auch noch der britische Branchenverband BPI in einem zivilrechtlichen Verfahren eine Klage gegen den Raubkopierer an. Nun konnten sich beide Parteien außergerichtlich einigen, so dass der Mann nun weitere 90.000 Pfund (umgerechnet etwa 127.000 Euro) entrichten muss. Er war bereits Ende 1999 dabei erwischt worden, mehrere Tausend CDs und PlayStation-Games kopiert und auf Straßenmärkten verkauft zu haben.