Die britische Wettbewerbs-Aufsichtsbehörde Advertising Standards Authority (ASA) hat Publisher Activision aufgrund einiger Werbespots zum WWW2-Shooter Call of Duty 2 abgemahnt.

Nach Meinung der ASA spiegelt der Spot weder das tatsächliche Spielgeschehen noch irgendeine Zwischensequenz aus dem Shooter wider. Ferner fehle jeglicher Hinweis, dass der Inhalt des Spots mit dem Spiel nichts zu tun hat.

Für die ASA ist der Fall klar: Die Werbung ist irreführung und darf daher nicht weiter gezeigt werden. Activision betont, dass es sich nicht um eine bewusste Täuschung handelt.