Solltet ihr noch offene Fragen haben, die durch die Aliens-Filme entstanden sind, könnten diese von Gearbox' Aliens: Colonial Marines beantwortet werden.

Was mit Burke und Hudson passierte, soll ebenfalls geklärt werden

Randy Pitchford, zuletzt mit der Fertigstellung von Duke Nukem Forever beschäftigt, sagte in einem Interview: "Ihr könnt den Frachtraum erkunden und die milchige Spur von Bishops in zwei Hälften gerissenem Körper und seine Beine sehen. Das von Bishop gesteuerte Dropship, mit dem Ripley, Hicks und Newt flüchteten, dürft ihr fliegen. Es ist noch immer im Hangar."

Weiter sagte er: "Das Interessante daran ist, dass es Fiktion ist. Manchmal besitzt die Fiktion wirklich ein paar Fakten, die sich gegenseitig ausschließen. Einige davon konnten wir identifizieren, sind zu 20th Century Fox gegangen und fragten, ob wir uns etwas ausdenken können, das Sinn ergibt."

"Diese Dinge, die sich gegenseitig ausschließen, ergeben wirklich einen Sinn, wenn man nur diese kleine Information hätte. Wir haben einige dieser Probleme gelöst."

An der Story wird zusammen mit dem Team hinter der Neuauflage von Battlestar Galactica gearbeitet.

Aliens: Colonial Marines ist für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.