Gearbox veröffentlichte jetzt auch den Konsolen-Patch für Aliens: Colonial Marines, der bereits vor wenigen Tagen für die PC-Version herausgegeben wurde. Natürlich fällt dieser nicht so gewaltig von seiner physikalischen Größe her aus, schließlich fehlen hier die "hochauflösenden" Texturen und die optischen Verbesserungen.

Die Konsolen-Spieler kommen nicht in den Genuss der optisch etwas verbesserten Version.

Immerhin wurden einige Fehler ausgemerzt. So wurden beispielsweise zusätzliche Schutzmaßnahmen eingebaut, damit die Spielstände nicht mehr zerstört werden. Auch wurde ein Problem behoben, bei dem Spieler ohne Waffen spawnen konnten.

Ebenfalls behoben wurden diverse Animationen - und die Schultertaschenlampe sollte bei euch nun mit einem größeren Lichtradius ihr Werk vollrichten. Auch im Multiplayer gibt es ein paar Änderungen, wie etwa die erhöhte Dauer der Lurker Pounce Challenge, der Wegfall eines Problemes bei den Herausforderen, wo nicht alle Charaktere freigeschaltet werden konnten, und in der Kampagne wurde der Schwierigkeitsgrad ein wenig angepasst.

Die feindliche und die freundliche KI mussten sich ebenfalls dem Softwaredoktor stellen und wurden aggressiver bzw. zugänglicher gestaltet. Auch lassen sich die Feinde nun leichter entdecken und der Charakter blutet nicht mehr sofort aus, wenn er von einem Power Loader beschossen wurde.

Aliens: Colonial Marines ist für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.