Gearbox soll angeblich kaum an der Entwicklung von Aliens: Colonial Marines beteiligt gewesen sein, wie ein ehemaliger Mitarbeiter im vergangenen Jahr in einem Forum schrieb. Demnach habe Gearbox stattdessen einen Großteil der Arbeiten dem Entwickler TimeGate Studios (Section 8: Prejudice) in die Hände gelegt.

Aliens: Colonial Marines - Gearbox war angeblich kaum an Entwicklung beteiligt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 97/1001/100
Wurde nur der Multiplayer von Gearbox entwickelt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich hasse es, das zu sagen, aber ihr solltet euch keine großen Hoffnungen bei Colonial Marines machen. Ich arbeitete bei Gearbox und die Entwicklung dieses Spieles war eine totale Katastrophe, die nun schon seit... sechs Jahren läuft?", so der ehemalige Mitarbeiter.

Weiter schrieb er: "Gearbox entwickelt das Spiel noch nicht einmal, außer den Multiplayer. Die Hauptentwicklung wurde an die TimeGate Studios ausgelagert, die keine herausragende Vergangenheit vorzuweisen haben."

Klar war bisher, dass die TimeGate Studios an der Entwicklung von Aliens: Colonial Marines beteiligt gewesen sind, während Gearbox laut Randy Pitchford bis zu 80 Prozent der Arbeiten selbst übernommen habe.

Da Gearbox mit Borderlands 2 zuletzt einen Kracher auf den Markt brachte, muss man sich wirklich fragen, ob der Entwickler wirklich 80 Prozent der Arbeiten übernommen hat. Denn Aliens: Colonial Marines fuhr bislang weltweit vernichtende Kritiken ein, auch unser Aliens: Colonial Marines Spieletest fällt weniger rosig aus.

Der Forenuser gab im vergangenen Jahr an, einer der Gründer der Armature Studios zu sein, welches Mark Pacini, Todd Keller und Jack Mathews sind. Welcher der drei der User sein soll, bleibt aber unklar. Alle drei jedenfalls waren zuvor bei den Retro Studios beschäftigt.

Aliens: Colonial Marines ist für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.