Im Weltall hört dich zwar niemand schreien, vor dem Monitor dafür um so lauter. Schließlich hat Sega vor kurzem zwei neue im Alien-Universum angesiedelte Titel angekündigt - darunter einen Ego-Shooter unter der Federführung von Gearbox.

Diesmal allerdings werden die Spieler wohl mit dem halben Schrecken davonkommen, denn im Gegensatz zum in Deutschland indizierten Aliens vs. Predator von Rebellion und Aliens vs. Predator 2 von Monolith erhält der außerirdische Skalpsammler in der abermaligen Software-Resurrektion keine Jagdlizenz.

Stattdessen will Gearbox mit den neuesten technischen Möglichkeiten das Grausen direkt bei den Alien-Wurzeln packen und dadurch den Nährboden für ein noch taufrisches Spielkonzept bereiten.

Leider bleibt abzuwarten, ob letztendlich dann auch die Stimmbänder der PC-Fans auf die Probe gestellt werden. Bisher bezieht sich Segas vage Pressemitteilung einzig und allein auf die "Next-generation"-Plattformen.

Aliens: Colonial Marines ist für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.