Auf der PAX East werden Besucher den Multiplayer-Modus von Aliens: Colonial Marines ausprobieren können. Vorab gibt es aber schon einmal die ersten Informationen dazu.

Aliens: Colonial Marines - Aliens vs. Marines im Multiplayer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 94/1001/100
Gemeinsam haben die Marines bessere Überlebenschancen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Derzeit wird nur über einfaches Team Deathmatch gesprochen, in dem die Marines gegen die Xenomorphs antreten. Erstere sollten stets zusammenbleiben, denn die Aliens, von denen es mehrere Typen mit unterschiedlichen Fähigkeiten gibt, können durch Wände sehen und ein einzelner Marine ist somit gefundenes Fressen.

Einmal angesprungen kann sich dieser nicht mehr direkt wehren und muss stattdessen auf die Rettung durch seine Kameraden warten, die dafür aber nur wenig Zeit haben. Gegen Überraschungsangriffe hilft der Bewegungssensor, allerdings kann man damit nicht gleichzeitig eine Waffe abfeuern.

Auf den Karten verteilt wird es einige Power-Ups geben, an deren Auswirkungen aber noch gefeilt wird. So könnten die Menschen etwa eine besondere Waffe erhalten, ein Xeno würde womöglich eine noch stärkere Form annehmen.

Wie man es von anderen Shootern kennt, verdient man sich in den Matches Punkte, die mit der Zeit neue Waffen und Fähigkeiten freischalten. Eine Besonderheit: Fortschritt im Multiplayer wird auf den Singleplayer übertragen und umgekehrt.

Neben Team Deathmatch soll es auch aufgabenorientierte Modi geben, manche womöglich auch mit einer Story-Komponente.

Anbei ein Video mit Szenen aus dem Multiplayer:

18 weitere Videos

Aliens: Colonial Marines ist für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.