Noch dieses Jahr soll Alien: Isolation von Creative Assembly über SEGA erscheinen. Nun sprachen Console Creative Lead Alistair Hope und Lead Artist Jude Bond darüber, wie sie SEGA davon überzeugen konnten, Alien: Isolation grünes Licht zu geben.

Alien: Isolation - Wie Creative Assembly Sega davon überzeugen konnte, Alien: Isolation abzusegnen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 29/371/37
Alien: Isolation soll ein Survival-Horror-Spiel werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Creative Assembly ist ein 1987 gegründetes Spielestudio, das 2005 von SEGA aufgekauft wurde. Den meisten dürfte Creative Assembly durch die 'Total War'-Strategiereihe bekannt sein.

Anfang Januar wurde offiziell, was bereits Ende 2013 die Runden machte: Creative Assembly entwickelt mit Alien: Isolation einen Survival-Horror im Alien-Universum. Und nun sprachen Creative Assemblys Console Creative Lead Alistair Hope und Lead Artist Jude Bond in der aktuellen Edge darüber, wie sie SEGA davon überzeugen konnten, die Entwicklung von Alien: Isolation zu genehmigen.

So haben sie nach der Fertigstellung von Viking: Battle For Asgard, das 2008 erschien, zusammen mit einem kleinen Team damit begonnen, in sechs Wochen einen Prototypen zu entwickeln, um SEGA davon zu überzeugen, sie ein Spiel mit der Alien-Lizenz machen zu lassen.

"Nicht dass wir wirklich damit rechneten, es zu machen", so Hope. "Wir waren in der Position, es zu machen, aber wir hatten weder das Team noch die Tools dafür."

Doch diese Tech-Demo machte schnell die Runden bei SEGA und der Auftrag rückte in greifbare Nähe. Hope ist der Meinung, dass niemand Alien besser kennen würde, als sein Team. Es sei geradezu absurd, wieviel Detailliebe in ihrem Design stecke. Dazu beigetragen habe sicher der Umstand, dass Creative Assembly von 20th Century Fox, dem Rechteinhaber, Zugang zu Material erhalten habe, dass noch niemand zu Gesicht bekommen hat.

Während man Die Arbeit des Schweizers H.R. Giger zur Genüge kenne, seien es vor allem Ron Cobbs Designstudien, die es nicht alle in den Film geschafft haben, die das Setting von Creative Assemblys Alien: Isolation bestimmen.

Diese Detailversessenheit zeige das Team von Creative Assembly auch in der Umsetzung des Spiels, das sich an dem ersten Teil der Alien-Reihe orientiert, das 1978 gedreht wurde. "Wir sind uns darüber bewusst, wann er gemacht wurde", so Bond. "Daher wissen wir, welche Beleuchtung wir nutzen sollten, welche Farbtemperatur diese Beleuchtung haben sollte. Es gibt keine LED-Lampen in unserem Spiel. Wir haben uns viele der Produktionsmethoden des originalen Films angeeignet, damit es sich wie der wahre Ort anfühlt. Nicht wie der wahre Ort, aber wie die Realität, die man Onscreen erlebt."

Dass sich mit Creative Assembly ausgerechnet ein Studio an die Alien-Reihe mit einem Survival-Horror-Titel herantraut, sieht Bond nicht als Problem. Creative Assembly habe vor den ganzen Strategietiteln schließlich mit Sportspielen begonnen. Zudem entwickelte Creative Assembly mit Spartan: Total Warrior und Viking: Battle For Asgard auch zwei Third-Person-Actiontitel.

Alien: Isolation ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.