Frisch von der Game Developers Conference 2014 gibt es brandneue Informationen zum kommenden Alien-Spiel Alien: Isolation.

Alien: Isolation - Frische Infos von der Game Developers Conference 2014

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 32/371/37
Alien: Isolation soll mehr Survival denn Horror werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So soll der Fokus mehr auf den Survival-Elementen liegen und dafür den Horror-Anteil nach hinten schrauben. Auf diese Weise will Creative Assembly noch mehr das Gefühl heraufbeschwören, als Spieler völlig hilflos dem Xenomorph gegenüberzustehen. Tatsächlich soll man zu keiner Zeit im Vorteil sein, es wird keine magische Waffe geben, die einen die Oberhand gewinnen lässt. Um die Immersion noch weiter zu steigern, wird auch das HUD sehr eingeschränkt sein und nur wenige Informationen bieten.

Was das Alien angeht, so wird man es kaum zu Gesicht bekommen, vor allem, da es sehr schnell sein soll. Stattdessen wird viel vom Schrecken der Vorstellung des Spielers überlassen. Was man dafür umso mehr sehen darf, ist das Ergebnis der brutalen Vorgehensweise des Aliens, das eine verheerende und tödliche Gewaltspirale entfacht. Das Alien ist hier ein Jäger, wie im ersten Alien-Film von Ridley Scott. Es jagt sein Opfer und wird niemals dasselbe tun. Es wird aus dem Verborgenen heraus attackieren. So wird man sich niemals sicher fühlen und permanent Angst verspüren.

Um zu überleben, wird es essentiell sein, den Kopf zu benutzen und nicht etwa Waffengewalt. Die Alien-KI soll zudem sensorgesteuert sein, das heißt, sie kann beispielsweise das Licht des Motion-Trackers erspähen, wenn man es einsetzt. Hier ist also jederzeit Vorsicht geboten, um nicht aus dem Hinterhalt heraus attackiert zu werden.

Alien: Isolation ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.