Oskari Hakkinen von Entwickler Remedy sprach mit IGN über die Zukunft des Thrillers Alan Wake und kam dabei auch auf einen möglichen Nachfolger zu sprechen. Remedy hat derzeit viel um die Ohren und die Zusatzinhalte The Signal und The Writer in Entwicklung.

Zwar hieß es in der Vergangenheit, dass nach diesen beiden DLCs auch weitere Inhalte geplant sind, doch sie möchten erst nach deren Fertigstellung entscheiden, ob man diesen Weg weitergehen wird.

Alan Wake - Remedy spricht über die Zukunft von Alan Wake

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 113/1191/119
Das Ende von Alan Wake gibt noch viel Spielraum für DLCs und einen Nachfolger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn es nach Microsoft ginge, würden die Finnen weitere DLCs für Alan Wake entwickeln. Remedy aber möchte stattdessen mit den Arbeiten an einem Nachfolger beginnen. Dass sowohl DLC als auch Alan Wake 2 nicht parallel in Entwicklung sein können, begründete Hakkinen mit der Größe des Teams, das einfach viel zu klein dafür sei.

Falls Remedy einen zweiten Teil machen sollte, dann würde die Entwicklung laut Hakkinen aber nicht mehr so lange andauern, wie es beim Vorgänger der Fall war. Als Beispiel nennt er hier die beiden erste Teile von Max Payne, wo der erste fünf Jahre lang entwickelt wurde und der Nachfolger nur 18 Monate in Entwicklung war.

Wie es mit einer PC-Fassung von Alan Wake steht, ist derzeit noch unklar. Offiziell wird sich nicht mehr erscheinen. Vielleicht aber arbeitet ein externes Entwickler-Team an einer Portierung.

Alan Wake ist für Xbox 360 und seit dem 02. Februar 2012 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.