PC-Spiele sind schon längst tot und die Entwicklung lohnt sich nicht mehr? Welche Publisher und Entwickler noch immer dieser Meinung sind, sollten lieber umdenken. Das aktuelleste Beispiel dafür, dass PC-Spiele alles andere als Ladenhüter sind, ist tatsächlich das erst vor wenigen Tagen auf Steam erschienene Alan Wake.

Alan Wake - PC-Version: Kosten für Entwicklung und Marketing innerhalb von 48 Stunden wieder eingenommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 114/1191/119
Remedy hat zwar noch nicht Licht ins Dunkle bei den Verkaufszahlen gebracht, diese scheinen aber über den Erwartungen zu liegen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Blieb die Xbox-Version eher hinter den Erwartungen zurück, zeigt sich Remedy bei der PC-Fassung überrascht. Innerhalb von 48 Stunden konnten nicht nur die gesamten Entwicklungskosten wieder eingenommen werden, sondern auch die Kosten für das Marketing.

Konkrete Zahlen nannte das Unternehmen aber noch nicht: "Wir sind sehr glücklich mit den Verkäufen und der Erstplatzierung auf Steam. Wir haben die Kosten für die Entwicklung und das Marketing innerhalb der ersten 48 Stunden wieder eingenommen."

Und dabei wurde Alan Wake bislang nur digital über Steam veröffentlicht. Die Retail-Fassung kommt am 2. März über Nordic Games auf den Markt. Auch diese enthält natürlich neben dem Hauptspiel technisch neue Features sowie die beiden Erweiterungen.

Alan Wake ist für Xbox 360 und seit dem 02. Februar 2012 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.