Sobald Downloadinhalte zu einem Spiel schon vor dem Release angekündigt werden, stößt das sauer bei vielen Spielern auf. Immerhin geht der Trend stark in die Richtung, dass Entwickler Teile aus dem Spiel herausschnippeln, um sie als DLC zu verkaufen. Auch zu Alan Wake wurden im Vorfeld herunterladbare Inhalte in Form von Episoden angekündigt. Die Befürchtung, das Hauptspiel werde zu keinem abgeschlossenen Ende führen, ist daher berechtigt.

Alan Wake - Kein DLC für abgeschlossenes Ende nötig

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 111/1191/119
Alan Wake: Ohne seine Taschenlampe geht er nicht aus dem Haus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Remedys Mika Reini äußerte sich jetzt in einem Live-Chat dazu und erklärte, dass Robbie Bach die Ankündigung zu dem DLC machte und nicht Remedy selbst. Bevor die Arbeiten allerdings anfangen, werden sie erst das Hauptspiel bis zu seiner Vollendung entwickeln.

Danach möchte sich Remedy näher mit DLC befassen. Ihnen schweben auch schon einige "großartige Ideen" vor, doch Reini betonte, dass es sich dabei auch nur um Ideen handelt und das Ganze erst später ausgearbeitet wird.

Wer Alan Wake durchspielt, der darf sich auf ein abgeschlossenes Ende freuen. Der DLC wird völlig andere Dinge aufgreifen, so dass er zum vollständigen Durchspielen des Hauptspieles nicht benötigt wird. Laut Reini wird es übrigens höchstwahrscheinlich keine Demo geben, zumindest vor dem Launch.

Alan Wake ist für Xbox 360 und seit dem 02. Februar 2012 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.