Der populäre Youtuber Simon Unge, der mit seinen Kanälen "Ungespielt" und "Ungefilmt", auf denen Videospiele und Filme besprochen werde, enorm erfolgreich ist und Millionen von Zuschauern erreicht, stellt die Arbeit an beiden Kanälen ein, will sich jedoch nicht von Youtube verabschieden.

Aktuelles - Youtuber Simon Unge stoppt seine Kanäle mit Abschiedsvideo

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/1
Simon Unge von "Ungespielt" und "Ungefilmt" hat genug von Mediakrafts Geschäftspraktiken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Grund für den folgenschweren Entschluss nennt Unge in seinem Abschiedsvideo, in dem er auch Einblick in die Funktionsweise und den Erfolg seiner Kanäle gibt, die Geschäftspolitik des Werbevermarkters Mediakraft, zu dessen Netzwerk Unge gehört. Er habe sich anfangs Unterstützung und die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit anderen Youtubern gewünscht, habe allerdings gemerkt, dass die Ideen von Mediakraft nicht mit seinen konform seien und dass er Elemente wie wirkliche Netzwerk-Verknüpfung, Sponsoring oder finanzielle Unterstützung von Mediakraft nie erfahren habe.

Auch andere Fälle, wie das Zurückhalten von Geld oder das unabgesprochene Löschen von Videos, habe es gegeben. Unge wolle nicht andere Youtuber, Netzwerke oder sonstige Parteien hineinziehen, findet aber gegenüber Mediakraft doch deutliche Worte. So spricht er auch einen Rechtsstreit an, in dem er sich mit Mediakraft bereits seit einigen Monaten befindet. Er wirft Mediakraft außerdem vor, dass die Vertragsbedingungen undurchsichtig seien und der Werbevermarkter ihn in die Privatinsolvenz treiben wolle.

Nachdem vor einigen Monaten bereits LeFloid seine Trennung von Mediakraft bekannt gab, ist dies ein weiterer schwerer Schlag für eines der größten Youtube-Netzwerke überhaupt. Unge sagt allerdings, er habe festgestellt, dass Youtube sein Leben sei und er deshalb nicht aufhören wolle.

17 weitere Videos