Rund 1,65 Milliarden Dollar legte Google einst auf den Tisch, um YouTube zu übernehmen. Viele Marktbeobachter sahen das Ganze sehr skeptisch und vermuteten, dass der Service aufgrund der Copyright Problematik sich nicht lange halten könnte. Inzwischen ist jedoch einiges Wasser den Rhein hinuntergeflossen und YouTube ist immer noch eine der erfolgreichsten Webseiten. In Zukunft soll YouTube durch den Verkauf von Musik, Filmen, Büchern und Konzertkarten auch richtig Geld verdienen.

Den Anfang machen jedoch erst einmal Videospiele. YouTube arbeitet nämlich mit dem Onlineshop Amazon zusammen und verlinkt auf dessen Homepage. Bei einer Bestellung soll der Gewinn übrigens brüderlich geteilt werden.