Brandon Crisp, der vermisste 15-jährige Kanadier, ist tot. Die Leiche des Jungen wurde kürzlich in einem Waldstück gefunden. Zwar ist die direkte Todesursache bislang noch ungeklärt, wer die Schuld am Tod trägt, steht für die meisten Medien allerdings jetzt schon fest: Brandons Xbox 360 Spielkonsole.

Die war dem 15-Jährigen Dauerzocker von seinem Eltern drei Wochen vorher entrissen worden, denn Brandon hatte sich nicht mehr von seinem geliebten Call of Duty 4: Modern Warfare trennen wollen. Der Streit um das Spiel hatte dann dazu geführt, dass der Junge das Elternhaus verließ und nie wieder zurückkehren sollte.

Nach Bekanntwerden des Falles hatte sich auch Konsolenhersteller Microsoft eingeschaltet und die Belohnung für das Aufspüren des Jungen um 25.000 Dollar erhöht und damit auf insgesamt 50.000 Dollar verdoppelt.