Bereits in der Vergangenheit war es um Raven Software nicht gut bestellt.Wie Kotaku berichtet, musste der Entwickler von Wolfenstein und Singularity nun erneut eine massive Entlassungswelle über sich ergehen lassen. Von 20 bis 40 Mitarbeitern ist die Rede, wobei die genaue Anzahl aber nicht bekannt ist.

Aktuelles - Wolfenstein-Entwickler Raven um 20 bis 40 Mitarbeiter ärmer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Raven soll Gerüchten zufolge an DLC für Black Ops arbeiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst im Sommer letzten Jahres wurden ähnlich viele Mitarbeiter entlassen, als X-Men Origins: Wolverine und Wolfenstein fertiggestellt wurden. Activision begründet dies mit den typischen Floskeln, wie etwa die Restrukturierung des Studios, um zukünftigen Aufgaben besser gewachsen zu sein.

So war es angeblich auch schon im letzten Jahr. Da sich die letzten Spiele von Raven allerdings nicht ganz so gut verkauft haben, dürfte eine hohe Mitarbeiteranzahl aber finanziell nicht mehr tragbar sein. Laut Gerüchten wird sich Raven in Zukunft auf die Entwicklung von Downloadinhalten für Call of Duty: Black Ops fokussieren.