Microsoft wird schon demnächst ein neues System testen, dass das Aufspielen von Updates für raubkopierte Windows-Versionen unterbinden soll. Ab dem 7. Februar wird man in Norwegen, China und Tschechien keine Updates mehr erhalten, ohne eine Verifizierung über sich ergehen zu lassen. Sobald sich das System in diesen Staaten bewährt hat, soll es auch in allen anderen Ländern eingesetzt werden, um die Nutzer zu zwingen, legale Windows-Software einzusetzen, bzw. zu kaufen.

Raubkopierer sollen dabei zunächst nicht belangt werden, vielmehr werden ihnen vergünstigte Windows-Originale zum Kauf angeboten. Datenschützern ist das Vorhaben Microsofts allerdings suspekt, schließlich greift das Unternehmen beim Verifizieren auf persönliche Daten der Computernutzer zu.