Er gilt als Vater der erfolgreichsten Spieleserien der Welt und wurde sogar in die Academy of Interactive Arts and Sciences Hall of Fame aufgenommen. Will Wright arbeitete unter anderem an SimCity, Die Sims und Spore und kehrt nun dem Studio Maxis den Rücken.


Stattdessen ist er jetzt bei dem Konzern Stupid Fun Club tätig, den er 2000 selbst gründete. Das Unternehmen soll durch neue Konzepte und Marken Fuß in Computerspielen, Fernsehen, Filme und Internet fassen. Neben Will Wright besitzt jedoch auch EA Marktanteile an dem Studio und dazu das sogenannte erste Zugriffsrecht. Und falls EA kein Interesse an den Arbeiten von Wright zeigt, können auch andere Publisher darauf zugreifen.

Will Wright sagte: "Die Unterhaltungsbranche bewegt sich rasant auf eine Zeit des revolutionären Umbruchs zu. Mit dem Stupid Fun Club erkunden wir neue Möglichkeiten, die sich aus diesem Durcheinander ergeben, und entwickeln neue Entertainmentformen für eine Vielzahl von Plattformen."