Der große Erfolg der Wii scheint eine andere Branche in den Ruin zu treiben. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, wird Namco Bandai 50-60 Spielhallen in Japan schließen, was ungefähr 20 Prozent aller Vergnügungstempel ausmacht. Verantwortlich dafür ist nach Angaben von Pressesprecher Yuji Machida, dass viele Jugendliche lieber Geld in neue Wii-Spiele investieren, da viele Spielhallen-Games jetzt auch auf der Konsole im heimischen Wohnzimmer gespielt werden können. Aus diesem Grund wird auch Konkurrent Sega Sammy Holdings 100 Spielhallen im Land der aufgehenden Sonne dichtmachen.