Schade: Wie EA CEO Larry Probst gegenüber Analysten verlauten ließ, werden günstigere Spiele vorerst eine Illusion bleiben - zumindest zu ihrem Release. Vielmehr geht der Chef des weltweiten Marktführers bei "Premium-Titeln" von einem höheren Preispunkt aus - sowohl bei kommenden Handheld-Spielen als auch vor bei Titeln für PS3 und Xbox Next. Grund hierfür ist in erster Linie die steigenden Entwicklungskosten.