Eigentlich wollte Ed Heemskerk nur den High Score des Arcade-Spieles Q*bert toppen. Den brach er zwar nicht, dafür hat er nunmehr zwei Rekorde inne und plant bereits den dritten Anlauf.

Aktuelles - Weltrekordhalter im Langzeitspielen plant 100 Stunden Marathon

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Sorgt noch heute für schlaflose Nächte
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Als ich ursprünglich darüber nachdachte, Q*bert zu spielen, wollte ich eigentlich nur den High Score knacken," so Ed Heemskerk. "Während meiner Recherchen fand ich allerdings heraus, dass ich dafür wahrscheinlich länger spielen müsste, als jemals jemand zuvor. An diesem Punkt entschied ich, dass mein Ziel nicht mehr der High Score sein würde, sondern die Spielzeit." Ausserdem sei es sein Traum, ins Guiness Buch der Weltrekorde aufgenommen zu werden.

Und so kam es auch, denn als Ed Heemskerk am frühen Morgen des 2. März keine Extraleben mehr besaß um weiterzuspielen, hatte er eine Spielzeit von insgesamt 68,5 Stunden hinter sich und damit den Rekord für die längste Spielzeit mit nur einer Münze um eine satte Stunde gebrochen. Nur den High Score von Q*bert mit 33,273,520 Punkten aus dem Jahre 1983, aufgestellt von Rob Gerhardt nach einem 70 Stunden Marathon, konnte er nicht brechen. Kam aber mit seinen 30,789,910 Punkten dem Rekord gefährlich nahe. Dabei war das Ganze sogar nur als reine Trockenübung gedacht.

Doch sein tatsächlicher Versuch am 8. Juni 2012 fiel dafür gehörig ins Wasser, als ein Gewitter aufzog. Nach rund 56 Stunden Spielzeit, begann die Maschine, wohl durch eine, vom Gewitter ausgelöste Überspannung, verrückt zu spielen. Gemeine Glitches wie urplötzliches Absterben seines Charakters ließen das Spiel unspielbar werden, bis nach 56,5 Stunden die Maschine komplett den Geist aufgab. Der Punktestand zu dem Zeitpunkt: 26,071,000.

Ed Heemskerk hätte es, nach eigener Aussage sicher bis zur berüchtigten 100 Stunden-Marke geschafft, wenn das Gewitter ihm keinen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Dabei hatte er vorsorglich sogar schon für Stromgeneratoren gesorgt.

17 weitere Videos

Nun gab Ed Heemskerk bekannt, dass er am 15. Februar erneut versuchen wird, die 100 Stunden-Marke zu durchbrechen. So wolle er um 8 Uhr in der Früh beginnen und wenn alles gut ginge, auch noch um die Mittagszeit des 19. Februar am Spiel sitzen.

Sein erster Lauf im März 2012 hat ihm jedoch wichtige Hinweise bezüglich der notwendigen Vorbereitungen gegeben. So werde er sich besonders um die Versorgung mit Essen und Trinken kümmern, als sich auch um technische Angelegenheiten kümmern, um den Weltrekordversuch optimal über die Bühne zu bringen.

Eine Liveübertragung des Ganzen wird es ebenfalls über PatrickScottPatterson.com geben.