Gaming-Persönlichkeit John Bain, besser bekannt als TotalBiscuit hat sich in einem ausführlichen wie bewegenden Reddit-Post von der Gaming-Community und ganz besonders von seinen Fans verabschiedet. Er habe nicht mehr viel Zeit zum Leben und wolle diese nun ganz bewusst mit seiner Familie verbringen, lässt er wissen.

Noch im Oktober vergangenen Jahres sprach John Bain im H3-Podcast über die Strapazen der Therapie

2014 teilte John Bain der Community Ende Mai mit, dass er an Darmkrebs erkrankt sei. Die sofort begonnene Chemotherapie konnte zwar den Krebs besiegen, ein Jahr später fanden sich allerdings Metastasen in seiner Leber und in der Wirbelsäule. Seither kämpft der als Totalbiscuit beliebte und bekannte Games-Journalist gegen die Krankheit an. Seine Ärzte gaben ihm aufgrund der Schwere der Erkrankung knapp zweieinhalb Jahre, die hat er lange überlebt. Doch nun gehe es zu Ende, ließ der 33-Jährige in einem bewegenden Abschiedspost auf Reddit wissen.

"Als ich vor einer Woche ins Krankenhaus ging, wurde mir mitgeteilt, dass die Effektivität konventioneller Chemotherapien erschöpft sei", so Bain. "Mein Körper ist laut meinem Onkologen resistent gegen jegliche Form der Therapie."

Hinzu komme, dass seine Leber langsam versage. Es werde zwar nach weiteren Behandlungsmöglichkeiten gesucht, er habe sich aber langsam damit abgefunden, dass er nicht mehr lange zu leben habe. "Momentan gibt es nichts, was ich dagegen tun kann, außer zu versuchen, die Schmerzen so gut es geht auszuhalten und viel zu trinken, um Druck von der Leber zu nehmen. Es geht nun nur noch darum, meine Lebensqualität so gut wie möglich aufrechtzuerhalten."

Abschied von Spielekritiken

Nun wolle er die ihm verbleibende Zeit dazu nutzen, möglichst viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Daher verabschiede er sich schweren Herzens von Spielekritiken. Denn er sei ständig unter zu viel Medikamenteneinfluss, um klare Gedanken fassen und konzentriert arbeiten zu können. "Es fiel mir im vergangenen Jahr schwer, mitzuhalten, im Wissen, dass ich keine Kraft mehr habe und zuzusehen, wie meine Arbeit immer schlechter wurde, weil es entweder nicht rechtzeitig fertig wurde oder zu schlecht war. In meinem Zustand ergibt es einfach keinen Sinn mehr, diesen Job auszuüben."

Stattdessen wolle er sich nur noch auf Koop-Gameplay-Videos gemeinsam mit seiner Frau Genna konzentrieren. "Es gibt eine Menge Coop-Zeugs, das ich nie wirklich spielen konnte und ich habe den perfekten Gameplay-Partner an meiner Seite."

Auch den Co-Optional-Podcast wolle er weiterführen, allerdings um eine Stunde verkürzt. "Wenn ich nicht mehr sein sollte, möchte ich meiner Familie etwas hinterlassen, wovon sie leben kann", kündigt Bain an, dass seine Frau seine Youtube-Channels übernehmen werde. "Ich denke, dass der Co-Optional-Podcast weiterlaufen wird und auch die Channels, wenn ich nicht mehr da bin, um die sich dann die Person kümmern wird, die mich am besten kennt."