Hohe Ziele hat sich das Web-2.0 Unternehmen Zweitgeist gesetzt. Durch ihrer Chatsoftware Weblins sollen Personen, welche eine Website besuchen mittels kleiner Avatare sichtbar gemacht werden. Diese Avatare können dann ähnlich wie bei den Instant Messagern mitteinander kommunizieren. Ganz wichtig ist dabei die individualisierung: Wie bei Second Life oder einem MMORPG kann man seinen Avatar einkleiden, ihn mit verschiedenen Frisuren oder Körpermerkmalen ausstatten oder gar mit einem Foto das eigene Antlitz verpassen. Laut Zweitgeist nutzen derzeit bereits 7 Mio. Menschen in Deutschland die kleinen Figürchen, die Firma strebt aber die gleiche Dimension an wie ICQ. Sich selbst beschreibt das Unternehmen als "Second Life Unleashed", da sich der Einsatz der Avatare nicht nur auf bestimmte Server beschränkt, sondern das gesamte Web als Auftrittsplattform dienen kann.

Die Software selbst ist kostenlos, finanziert wird der Service - wie in der Branche üblich - über Werbeeinblendungen. Zirka 4 EInblendungen pro Stunde sind dabei die Regel. Auch diese Werbeeinblendungen werden als Weblines auftauchen, so z.B. als eine Colaflasche, welche zu einem Gewinnspiel einlädt oder ein Webline welches über den Bildschirmrand läuft.