Spätestens seit Tim Schafer für ein neues Spiel auf Kickstarter gesetzt hat, ist die Projekt-Finanzierung durch private Investoren in aller Munde. Entwickler-Legende Brian Fargo hatte es bereits angedeutet, ein Wasteland 2 so finanzieren zu wollen - gestern startete das Ganze.

Bis zum 17. April will man 900.000 US-Dollar sammeln, damit das Projekt umgesetzt werden kann. Sollten mehr Dollar zusammenkommen, desto größer könne das Spiel werden. Bei 1,25 Millionen zum Beispiel könne die Welt größer gestaltet sowie mehr Geschichten und Musik hinzugefügt werden. Bei 1,5 Millionen hingegen soll das Spiel noch mehr solcher Inhalte bekommen sowie auch mehr Charaktere und eine Umsetzung für den Mac.

Und so wie es aussieht, steht die Kickstarter-Kampagne der von Tim Schafer vom Erfolg her in nichts nach. Schon jetzt wurden über 500.000 Dollar eingenommen. Die 900.000-Grenze sollte also schon in wenigen Stunden / Tagen überschritten werden.

"Das ist wahrscheinlich die letzte Chance für eine Wasteland-Fortsetzung. Wir boten das Spiel mehrfach verschiedenen Publishern an, aber sie lehnten ab. Sie glauben nicht, dass Interesse an einem soliden Old-School-Spiel besteht", sagte Fargo.

Natürlich soll das eingenommene Geld zu 100 Prozent in das Projekt investiert werden, Brian Fargo wird davon keinen einzigen Cent für sich beanspruchen. Wasteland 2 soll das klassische Top-Down-Gameplay wieder augreifen - und einige Mitarbeiter aus dem Original-Team des Klassikers sind sogar an der Entwicklung beteiligt.

Wer mindestens 15 Dollar investiert, erhält am Ende die digitale Version von Wasteland 2. Wer mehr spendet, bekommt dementsprechend auch mehr Belohnungen - die aber findet ihr alle auf der Kickstarter-Seite. Anbei noch das Präsentationsvideo.

17 weitere Videos