Mit Spielen wie Deus Ex oder Thief schuf Warren Spector Spiele, die zu ihrer Zeit prägend für viele andere Spiele waren. Während er momentan mit seinem Entwicklerstudio Junction Point Studios an Disney Micky Epic - Die Macht der 2 arbeitet, empfindet er für die nächste Konsolengeneration eher Angst als Vorfreude.

Den Grund für diese Einstellung nennt er in einer Aussage, die er vor einigen Tagen machte.
Spector sagt, er habe Angst vor der nächsten Konsolengeneration, da mit den neuen Konsolen die Entwicklungskosten drastisch ansteigen könnten: "Für mich zählt das Design und nicht die Technik eines Spiels. Ehrlich gesagt habe ich mehr Angst als Freude bei dem, was als Nächstes kommt. Sobald wir Spiel entwickeln können, die Pixar-ähnliche Grafik mit Interaktivität in Echtzeit haben, könnten die Entwicklungskosten 200 Millionen Dollar betragen und dann muss man mit einem Mal viel mehr Einheiten des Spiels verkaufen, um die Kosten wieder zu begleichen. Darüber bin ich etwas besorgt."

Spector betont später erneut, dass die Technik für ihn nicht der wichtigste Faktor ist: "Ehrlich gesagt liegt mir nicht sehr viel an der Hardware. Die Spiele von Nintendo sind mitunter die besten Spiele auf der Welt und von dem grafischen Standpunkt her kann die Wii nicht das leisten, was die Playstation 3 oder die Xbox 360 können."