Entwickler Vigil Games (Darksiders) zeigt sich sichtlich enttäuscht und frustriert darüber, dass das Studio während des Verkaufs der THQ-Assets nicht gekauft wurde. Lead Combat Designer Ben Cureton sprach das Thema an: "Ich habe keine Zweifel daran, dass das Projekt, an dem wir arbeiteten, die Leute umgehauen hätte. Wirklich, es hätte sie umgehauen."

Aktuelles - Vigil Games: Unser neues Projekt hätte die Leute umgehauen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 8/101/10
Können Vigil und das unbekannte neue Projekt doch noch gerettet werden?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Weiter sagte er: "Wir schafften etwas in zwei Monaten, was andere Entwickler nicht einmal in einem Jahr schaffen. Zu wissen, niemand könne etwas Ähnliches wie das erschaffen, woran wir arbeiten, machte uns stolz und es war überwältigend."

"Vielleicht könnt ihr euch vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man die Liste mit den Infos sieht, wer was gekauft hat, und man stellt fest, dass der eigene Name nicht auf der Liste steht. Wieso? Was haben wir falsch gemacht? Sind wir nicht gut genug? Sind wir nicht irgendetwas wert? Das müsst ihr euch mal vorstellen."

Und offenbar wird Vigil geschlossen, denn Cureton macht darauf aufmerksam, dass er sehr traurig sei, nicht mehr in diesem Job zu arbeiten und dass auch die Leute in dieser Aufstellung nicht mehr zusammenarbeiten werden.

Schon fast sicher ist, dass Vigil nicht an Darksiders 3 gearbeitet hat.