Die nordamerikanische Videospiel-Industrie hat im vergangenen Jahr erneut Rekordumsätze verbuchen können. Wie das Marktforschungsinstitut NPD-Group ermittelte, wuchs der Umsatz der Branche um 43 Prozent auf knappe 18 Milliarden Dollar.

Spieler in Nordamerika gaben insgesamt fast neun Milliarden Dollar für Konsolenspiele aus, die meistverkauften Produkte waren Halo 3, Wii Play und Call of Duty 4: Modern Warfare. Bei der Hardware hatte Nintendo die Nase vorn: 8,5 Millionen Nintendo DS und 6,3 Millionen Wii konnten die Japaner unters Volk bringen. Auf den Plätzen folgten die Xbox 360 (4,6 Millionen Exemplare), die Playstation 2 (4), die PSP (3,8) und die PlayStation 3 (2,6).