Valve und Ubisoft müssen sich Strafen in Frankreich stellen. Dabei geht es um das Rückgaberecht ihrer Plattformen Steam und Uplay, die nicht mit den Gesetzen des Landes übereinstimmen. Nun gibt es Geldstrafen, die beide Unternehmen vermutlich mit Leichtigkeit begleichen.

Der Steam-Controller wird gebaut:

Steam - So wird der Controller gebaut17 weitere Videos

Für Valve werden 147.000 Euro fällig, während Ubisoft für das Vergehen 180.000 Euro Strafe zahlen muss. Grund dafür sind fehlende Angaben auf Steam und Uplay über das Rückgaberecht in den Geschäftsbedingungen. Diese müssen klar vor dem Kauf ausgewiesen sein, damit jeder potentielle Kunde im Vorfeld darüber informiert werden kann. Offenbar haben es die beiden Branchenriesen bislang versäumt und müssen dafür nun in die Tasche greifen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Änderungen in Sicht?

Um auf lange Sicht nicht mehr gegen das Gesetz zu verstoßen, werden Ubisoft und Valve wohl ein paar Änderungen vornehmen müssen. Bislang haben sich die Unternehmen allerdings noch nicht zu dem Vorfall geäußert.