Kaum vorstellbar, wie sich ein Entwickler fühlen muss, wenn man eine hoffnungsvolle Kickstarter-Kampagne am Laufen hat und irgendjemand die höchste Belohnung und damit auch den höchsten Betrag abgreift, in diesem Fall 7000 Euro, nur um die Summe kurz vor Ende der Kampagne wieder zurückzuziehen. Dadurch schlug die Kampagne von 2Awesome Studio fehl.

Aktuelles - Troll zieht 7000 Euro zurück und ruiniert Kickstarter-Kampagne

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
2Awesome Studios Kickstarter-Kampagne für Dimension Drive wurde von einem Troll torpediert
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn eine Kickstarter-Kampagne fehlschlägt ist man als Initiator sicherlich enttäuscht. Schlägt aber eine Kampagne fehl, die gerade noch als finanziert galt, dann ist man nicht mehr enttäuscht, sondern niedergeschlagen. All die Arbeit, all die Stunden, die investiert wurden sind dann mit einem Schlag umsonst gewesen. Wenn kein Interesse besteht, ist es eine Sache, doch es ist eine andere, wenn Interesse bloß vorgeheuchelt wurde, um sich einen bösen Scherz zu erlauben. Und das mussten die Entwickler von 2Awesome Studio am eigenen Leibe erfahren.

Für den Top-Down-Shooter Dimension Drive, der in einem multidimensionalen Universum spielen und dementsprechend ein völlig neues Gameplay mit sich bringen sollte, wollte 2Awesome Studio rund 30.000 Euro einsammeln. 5 Euro war dabei die niedrigste Summe und 7000 Euro die maximale Summe. Diese hohe Summe sollte dem Finanzier eine eigene Storyline einbringen.

Wenige Stunden vor Schluss der Kampagne kam tatsächlich ein anonymer Spender mit dem Namen Jonathan um die Ecke und investierte genau diese 7000 Euro in das Projekt. Damit hatte das Team nach weiteren Investitionen gerade so die veranschlagten 30.000 Euro beisammen. Klar, dass sie sich überschwänglich freuten.

"Wer ist Jonathan? Jonathan ist unser Held! Wir lieben dich und wir wollen dich in echt treffen! Danke! 7000 Euro mit einer Zusage!", so das hocherfreute Team. Doch die Freude sollte nicht lange anhalten. Ein paar Stunden später erhielt 2Awesome Studio die Nachricht von Kickstarter, dass die 7000 Euro wohl nur ein dummer Streich gewesen sein soll. Damit fehlte dem Entwickler rund eine halbe Stunde vor Ende der Kampagne auf einmal wieder ein ganzer Batzen, den man so nicht mehr einholen konnte. Das Ergebnis: Die Kampagne misslang und das Team wird kein Geld erhalten.

"Wir wissen nicht, was wir tun sollen, geistig am Ende. Wissen nicht, was wir jetzt machen sollen."

Immerhin machte diese Nachricht ihre Runden in der Community und 2Awesome Games hat seither viel Zuspruch von Anteilnehmern erhalten. Vielleicht könnte eine Kampagne zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Erfolg führen? Uns Uwe versucht es ja auch immer wieder trotz Rückschlägen.

17 weitere Videos

Zur Zeit sind keine Umfragen aktiv.