Aus, Ende, Vorbei: Wer auf seinem Dachboden bereits einen Elcasette- und einen Video 2000-Player stehen hat, kann jetzt seinen HD-DVD-Player dazustellen: Sprecher von Toshiba haben jetzt Berichte eines Fernsehsenders bestätigt, wonach der japanische Konzern die Produktion seiner HD-DVD-Player eingestellt hat.

Nach Informationen des Senders wird die Niederlage Toshiba mehrere Hundert Millionen US-Dollar kosten. Es wird erwartet, dass die anderen Hersteller von HD-DVD-Laufwerken, die Firmen Asus und LiteOn, in Kürze nachziehen. Der amerikanische Filmkonzern Warner Brothers hatte sich Anfang des Jahres von dem Format abgewendet und damit dessen Niedergang eingeleitet.