In einem Gespräch mit Hookshotinc.com plauderte Entwickler-Legende Tim Schafer ein wenig aus dem Nähkästchen und verriet das, was normalerweise in der Branche eher verschwiegen wird. 40.000 US-Dollar kostet es offenbar, um einen einzigen Patch über die Konsole anzubieten. Zumindest als kleineres Studio - Giganten wie EA dürften durch die Menge an Games weniger zahlen.

Aktuelles - Tim Schafer: Ein Konsolen-Patch kostet 40.000 Dollar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Tim Schafer arbeitet gemeinsam mit Ron Gilbert in Kürze an einem Adventure
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei ist aber nicht ganz klar, ob er sich auf die Xbox 360 und PlayStation 3 bezieht. Anfangs sei er positiv überrascht von diesen Online-Plattformen gewesen, über die man auf der Konsole seine Spiele als Entwickler anbieten kann.

Immerhin scheinen sie auf den ersten Blick für unabhängige Entwickler lukrativ und würden große Chancen eröffnen. Die Begeisterung sei auch noch in den frühen Tagen ungebrochen gewesen, als Castle Crashers herauskam. Allerdings sei die Begeisterung dann schnell verschwunden, da sich der Entwickler beim Marketing, Support und Platzierung auf dem Xbox-Dashboard benachteiligt fühlte.

Jetzt aber würde die Indi-Szene weiterziehen und man würde nun als Indie-Entwickler herausfinden, wie man Spiele selbst finanzieren kann und wie man auch mehr Kontrolle darüber behalten könne.

Von den Konsolen aber wende man sich immer mehr ab und gehe hin zu mehr oder weniger offenen Plattformen wie Steam. Man möchte auch Patches und Support bieten, aber für 40.000 Dollar sei das so nicht zu machen.

Erst in der letzten Woche machten Tim Schafer und sein Studio Double Fine Productions auf sich aufmerksam (wir berichteten), als sie durch Fans über 1,7 Millionen US-Dollar an Spenden eingenommen haben, um ihr nächstes Projekt zu finanzieren - ganz ohne Publisher.