Am 5. Dezember startet eine völlig neue Award-Show für Spiele. Dann feiert The Game Awards in Las Vegas, Nevada in den USA seine Premiere. Produziert und moderiert wird die Show von einem alten Bekannten - Geoff Keighley.

Aktuelles - The Game Awards: Neue Award-Show von und mit Geoff Keighley im Dezember

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
The Game Awards findet am 5. Dezember in Las Vegas, Nevada statt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erinnert sich noch jemand an die letztjährigen Spike TV Video Game Awards, die in Anlehnung an die Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One kurzerhand in VGX umgetauft wurden? Im Vergleich zu den Jahren davor waren die VGX-Awards ein Desaster sondergleichen. Zurück zu den Wurzeln wollte man, das Augenmerk wieder auf die Spiele richten, statt auf Promis. Stattdessen waren die VGX-Awards einfach nur billig.

Dieses Jahr soll alles anders werden. Doch nicht über Spike TV und auch nicht über Viacom, den produzierenden Unternehmen hinter den VGX-Awards. Stattdessen startet eine neue Award-Show - The Game Awards. Die Show, die am 5. Dezember in Las Vegas, Nevada, in den USA ihre Premiere feiert, greift dennoch auf einen alten Bekannten zurück - Geoff Keighley, dem Moderator und Produzenten der vergangenen Video Game Awards.

Und Keighley erhält Unterstützung wie Rat von einem Gremium aus Spieleschaffenden. Darunter EAs COO Peter Moore, Kojima Productions' Hideo Kojima, Xbox-Chef Phil Spencer, Nintendo of Americas Präsident und COO Reggie Fils-Aime, Sony Computer Entertainment Americas CEO Shawn Layden und Yves Guillemot, CEO und Mitbegründer von Ubisoft.

Dezember war auch immer der traditionelle Monat für die Video Game Awards. Was das nun also für die VGX bedeutet, steht noch nicht fest, zumal auf der Homepage von The Game Awards explizit darauf hingewiesen wird, dass sie weder mit Viacom noch mit Spike TV zu tun haben.

Hoffen wir jedenfalls, dass die aktive Beteiligung der Spieleschaffenden die Awards nicht kompromittieren.