Telltale Games' Adventure-Titel sind ja im Grunde bereits ein filmisches Erlebnis, doch gemeinsam mit Lionsgate will man ein völlig neues Konzept entwickeln, das die Medien Fernsehen und Videospiele zu einer noch nie dagewesenen Erfahrung kombiniert - Super Show.

Aktuelles - Super Show: Lionsgate und Telltale Games wollen völlig neues Serien/Spiele-Konzept entwickeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 8/161/16
Telltale Games' aktuellster Titel Game of Thrones
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Momentan begeistert Telltale Games die Fans mit Game of Thrones - A Telltale Series. Das auf der beliebten HBO-Serie und wiederum auf der Romanvorlage von George R.R. Martin basierende Adventure ist das aktuellste einer Reihe an erfolgreichen Adventures, die das Genre wiederbelebt haben. Doch im Vergleich zu ihren Pendants aus früheren Tagen sind die Telltale-Spiele um einiges filmischer angelegt.

Nun könnte Telltale Games den nächsten logischen Schritt begehen. Das kanadische Medienunternehmen Lionsgate hat just mitgeteilt, dass man in Telltale Games investiert habe, um gemeinsam mit dem Entwickler ein neues Medium aus der Taufe zu heben - Super Show. Mit diesem neuen Format wolle man geskriptete Inhalte wie sie aus dem Fernsehen bekannt sind mit interaktiven Inhalten aus Videospielen kombinieren. Wie das genau aussehen und warum das "neu" sein soll, das erklärte Telltale Games' CEO Kevin Bruner in einem Interview.

"Eine Super Show-Episode besteht zum einen aus interaktiven, spielbaren Inhalten, die mit geskripteten fernsehartigen Inhalten kombiniert werden", so Bruner. "Werden beide Teile kombiniert, ergibt das die eigentliche Super Show-Episode. Bei der Entwicklung der Serie nutzen wir beide Medien gemeinsam, um unsere Geschichte zu erzählen. Beide Bereiche simultan zu entwickeln ist der Schlüssel zur Nutzung dieses neuen Mediums. Beide sind während des Schreib- und Designprozesses gleichermaßen First-Class-Objekte. Es ist keine interaktive Spielserie mit einer TV-Serie, oder eine TV-Serie mit einem Spiel, aber eine kombinierte Geschichte, die so nur von Telltale geschaffen werden kann. Für uns ist es eine natürliche Evolution der interaktiven Erzählung. Eine Expertise, die wir erschlossen haben."

Um keinerlei rechtliche und inhaltliche Hürden nehmen zu müssen, wird Telltale Games zum ersten Mal auch eine eigene IP entwickeln, statt wie bisher auf Lizenzen zurückzugreifen. Dennoch schließt Bruner nicht aus, dass bei entsprechendem Erfolg in Zukunft auch Lizenzen für solche Super Shows genutzt werden können. Das ultimative Ziel sei es, ein Medium zu schaffen, das gleichermaßen einen Golden Globe wie auch den Titel Game of the Year gewinnen kann.

Es dürfte interessant sein, zu sehen, wie Lionsgate und Telltale Games schaffen wollen, woran andere bislang gescheitert sind.

Ein ähnliches Konzept wurde vom SyFy-Channel in Zusammenarbeit mit dem Entwickler Trion Worlds angestrebt. Mit Defiance versuchte man die Wand zwischen Fernsehen und Videospielen einzubrechen. So boten die TV-Serie als auch das Spiel verknüpfte Handlungsstränge als auch Ereignisse, die einander beeinflussten, ohne aber den Konsum des jeweils anderen Formats vorauszusetzen. Vielleicht war das der Knackpunkt?