Ja, die Wahrheit kann manchmal schonungslos sein. Zahlen lügen bekanntlich nicht und offenbaren ein ums andere Mal unangenehme Fakten. Dies gilt auf für die Top 10 der großen Suchmaschinen, zeigen diese Statistiken doch, dass die Menschheit sich hauptsächlich für Pop-Sternchen wie Britney Spears, Janet Jackson und Paris Hilton interessiert.

Diese drei Damen rangieren bei der Newssuche auf Google, Yahoo und Lycos jeweils auf Platz 1 der Jahrescharts. Übrigens noch vor dem Hurricane Kathrina, dem Tsunami und anderen Katastrophen. Die XBox360 schafft es bei Google immerhin auf Platz vier, Harry Potter landet auf Platz 10.

Bei der Google-Websuche schafft es World of Warcraft auf Platz 8, vor Green Day und Leonardo da Vinci. Auf dem Spitzenplatz: MySpace, gefolgt von Ares und Baidu. Wer die gesamten Google-Rankings (auf Wunsch auch unterteilt nach Themengebieten) auf einen Blick sehen will, sollte Google Zeitgeist und den anderen Suchmaschinen einen Besuch abstatten.

Bei aller Liebe zu Zahlen sollte man das "gute" Abschneiden gewisser Damen der Menscheit allerdings nicht zu sehr anlasten, und die Ergebnisse mit einem Augenzwinkern betrachten. Frei nach dem Motto: Traue nie einer Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. Ausserdem beziehen sich die Ergebnisse allesamt auf die englischsprachigen Portale der Suchmaschinen. Wir Deutschen sind also fein raus.