Habt ihr euch schon einmal gewundert, warum die Internetverbindung zur Weihnachtszeit häufig langsamer als sonst ist? Das muss nicht zwingend etwas mit dem Provider bzw. den anderen Nutzern zu tun haben, die zur gleichen Zeit die Ressourcen ausschöpfen. Stattdessen kann der Weihnachtsbaum der Übeltäter sein.

Aktuelles - Studie: Weihnachtsbaum kann WLAN stören

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Schon Clark Griswold wusste, dass Weihnachtsbäume so ihre Probleme mit sich bringen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die britischen Regulierungsbehörde Ofcom will das in einer Studie (PDF-Datei) herausgefunden haben. Denn die suchte nach den Ursachen, nachdem sich die Beschwerden zwischen November und Dezember häuften, im Januar drastisch nach unten gingen.

Zwar gab es auch im April und Sommer wieder häufiger Beschwerden über Verbindungsprobleme, doch im Falle der Weihnachtszeit soll der Christbaum bzw. dessen Deko nicht ganz unschuldig sein. Denn der Weihnachtsschmuck bzw. die Kupferdrähte der Lichterketten wirken quasi wie kleine Antennen und können den WLAN-Empfang verschlechtern.

Nicht nur der Weihnachtsbaum kann WLAN-Empfang stören

Natürlich sind Lichterketten nur ein möglicher Störfaktor für WLAN, denn schlechte Verbindungen können auch ganz andere Ursachen haben. Beispielsweise Fernseher, Mikrowelle und andere technische Geräte, die relativ nahe am Router stehen. Gleiches gilt für besagten Weihnachtsbaum, der nicht direkt neben dem Router stehe sollte.

Weiterhin wirken sich andere WLAN-Netzwerke in der Nähe sowie die Einrichtung der Wohnung, darunter Möbel, auf den WLAN-Empfang aus. Der Weihnachtsbaum muss also nicht zwingend die Schuld daran tragen, kann laut der Studie aber nicht ausgeschlossen werden.

Wie die Studie meint, könnten alleine in Großbritannien gut sechs Millionen Haushalte und Büros die Empfangsleistung dadurch verändern, indem sie Geräte aus dem direkten Umfeld des Routers entfernen. Auch empfiehlt man einen Neustart des Routers, da dieser sich dadurch in einen anderen Kanal einwählen kann, was je nach örtlichen Gegebenheiten für eine bessere WLAN-Qualität sorgen kann.

So oder so: sollte zur Weihnachtszeit die WLAN-Verbindung schlechter sein, dann schließt den Weihnachtsbaum als Fehlerquelle nicht aus, bevor ihr bei eurem Provider anruft.

Bilderstrecke starten
(17 Bilder)