Werbung in Spielen scheint erfolgreicher zu sein als bisher angenommen, wie eine neue Fallstudie zeigt.

Microsofts eigenes In-Game Werbeunternehmen Massive Incorporated, zeigt in einer neuen Fallstudie, dass sich Werbung in Spielen für Investoren durchaus lohnen kann. Als Beispiel dafür hat man eine Marketing-Kampagne zu Microsofts Suchmaschine Bing.com ausgewählt.

Die Werbung dafür wurde in mehreren Xbox 360 Titeln zwischen November und Dezember 2009 geschaltet. Dazu zählten unter anderem Activisions DJ Hero und NBA 2k10 von Take-Two.

Der prozentuale Zuwachs der Gamer, die Bing.com danach nutzten, lag bei 108 Prozent. Zwei Drittel davon waren neue Nutzer, welche die Seite vorher noch nicht besucht hatten. 71 Prozent der Spieler konnten sich daran erinnern, eine Werbung von Bing gesehen zu haben und 60 Prozent hatten durch die Werbung einen positiveren Eindruck von Bing bekommen.

Mit der Messmethodik von comScores „AdEffx Action Lift for Gaming“ hat man außerdem herausgefunden, dass das Werben in Spielen genauso profitabel ist wie in anderen Formen des digitalen Marketings.

In Actionspielen und Shootern ist In-Game Werbung oft kaum vertreten, in Renn- und Sportspielen hingegen Alltag. Vielleicht wird sich das mit dieser Studie ja auch bald ändern.