Aktuelles - STRAFE: Blutiges Ballern like it's 1996!

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
in STRAFE wird geballert, als wäre es noch das glorreiche Jahr 1996
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1996 war ein verdammt gutes Jahr für Fans blutiger wie brutaler First-Person-Shooter, die hierzulande noch größtenteils als Ego-Shooter bezeichnet wurden. Erst veröffentlichte 3D Realms mit Duke Nukem 3D das beste Duke Nukem aller Zeiten, und kurz darauf zerriss id Software die Fans mit Quake, ein wahres Beben in Sachen Technik und Action. Und dann gab es auch Bethesdas technisch beeindruckendes The Terminator: SKYNET. Selbst die Konsolen Sony PlayStation und Sega Saturn wurden mit ausgezeichneten Ego-Shootern bedacht. Alien Trilogy, Disruptor und Exhumed gehörten zu den besten ihrer Zunft auf den Konsolen. Allesamt Titel, die man auch heute noch ohne Zögern spielen kann, ganz besonders Insomniacs Disruptor. Unvergessen die Werbung mit dem blutig zerschossenen Teddy.

Und in dieselbe glorreiche wie blutige Kerbe der 96er Shooter will der Entwickler von STRAFE schlagen. Das bedeutet unrealistisch viel Blut, Splatter, Gore 'n Gibs en masse. So lautet die Engine von STRAFE auch Über-Gore © Tech. Das Ziel des Entwicklers war es einfach literweise Blut und massig Splatter zu verteilen. Eben so hemmungslos wie anno 96, als Amokläufe und Terror noch nicht so präsent waren.

Und genauso Retro ist auch die Homepage des Entwicklers. Klickt sie ruhig mal an, es ist eine Reise in die Vergangenheit für all jene unter euch, die damals schon im Internet surften, und ein Schock für all die CoD-Jünger, die sowas nicht mal aus dem Museum kennen, inklusive flashy GIFS und Besucher-Counter.

17 weitere Videos