Aus Youtube und TV-Dokumentationen kennt man bereits die Fälle, in denen Blinde Videospiele spielen. Da gibt es etwa einen Blinden, der in Street Fighter seinen sehenden Kollegen platt macht. Oder aber eine Zockerin, die durch die Welten von Super Mario hüpft und dabei Gegner ins Jenseits befördert und sich bis zur Fahnenstange durchringt. All diese Fälle basieren auf viel Übung und die Fähigkeit, mit dem Gehör die audiovisuellen Geschehnisse genau deuten zu können.

Und so ist es nicht nur bei Videospielen, sondern auch etwa bei Musik. Stevie Wonder, der seit Geburt an blind ist und neben Größen wie Michael Jackson aufgeführt wird, beherrscht seine Instrumente (Klavier, Schlagzeug, etc.) perfekt und komponiert sogar seine eigenen Lieder. Er kam am Samstag während den Video Game Awards 2009 zu Wort und sprach sich vor Vertretern der gesamten Spielebranche für Videospiele für Blinde aus.

Er rief die Firmen auf, Spiele auch für Blinde zugänglicher zu gestalten, damit auch Menschen wie er sie genießen können. Möglich machen könnten das unter anderem Eigenschaften, die in vielen Spielen bereits verwendet werden, wie etwa die Vibration der Controller. Aber auch Stimmenerkennung wäre eine Möglichkeit.