Die Redaktion des ZDF-Magazins Frontal 21 veröffentlichte eine Stellungnahme zum Beitrag von letzter Woche, in der Free2Play-Spiele kritisch beäugt wurden. Denn von der Spielergemeinschaft folgten daraufhin zahlreiche Beschwerden.

In einem Beitrag vom 13. Dezember standen bei Frontal 21 Free2Play-Spiele in der Kritik, die in manchen Fällen leicht zur Kostenfalle für Kinder werden können. War das Wählen einer kostenpflichtigen Nummer ohne Alterscheck im Falle eines Titels noch durchaus verständlich, machte das Beispiel mit League of Legends für viele hingegen wenig Sinn.

Hier wurde kritisiert, dass ein zu hoher Druck auf Spieler ausgeübt wird, um im Spiel zu bleiben. Denn wer regelmäßig eine laufende Runde vorzeitig verlässt, bzw. andere Spieler dies melden, wird vom System als "Feigling" eingestuft, was zu temporären Accountsperrungen und bei anhaltenden Verstößen auch zu einem permanenten Bann führen kann. Dies wird den Spielern laut Frontal 21 in sogenannten "Drohmails" mitgeteilt,

Der Bericht hatte aber beispielsweise nicht erwähnt, wie von dem Regelverstoß auf eine Kostenfalle geschlossen wurde, außer, dass bei einer endgültigen Accountsperre auch das möglicherweise investierte Geld verloren geht - was natürlich bei allen Free2Play-Spielen gilt. Hierzu heißt es nun: Bei „League of Legends“ erschien uns wiederum der Druck problematisch, der auf die Spieler ausgeübt wird, wenn sie zum Beispiel verfrüht aus dem Spiel aussteigen. Auch wenn es formal einen Regelverstoß bedeutet, rechtfertigt das aus unserer Sicht nicht, Kinder und Jugendliche als „Feigling ersten Grades“ zu bezeichnen. Gerade jüngere Spieler und Anfänger kann solch Gruppenzwang sehr belasten und dazu verleiten, für „Riot Points“ echtes Geld einzusetzen, obwohl sie sich die Vorteile auch „kostenlos“ erspielen könnten. Sie versprechen sich von den erkauften „Boosts“ oder „Champions“, mit fortgeschrittenen Spielern schneller und besser mithalten zu können.

Den Beitrag sowie die komplette Stellungnahme, in der auch ein Fehler eingestanden wird, wonach man in League of Legends nicht wie erwähnt einzelne Schwerter kaufen kann, findet ihr hinter dem Quellenlink.