So wie es momentan aussieht, könnte es demnächst zu einem Streik der amerikanischen Synchronsprecher und Synchronsprecherinnen für Videospiele unter Federführung der Gewerkschaft SAG-AFTRA kommen, die viele Synchronsprecher im Bereich Videospiele vertritt.

Aktuelles - Steht ein Streik der Videospiel-Synchronsprecher bevor?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Troy Baker und Ashley Johnson beim Performance Capturing für Naughty Dogs The Last of Us
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Hashtags #PerformanceMatters und #IAmOnBoard2015 machen derzeit auf Twitter die Runde. Synchronsprecher und ganz besonders jene, die im Videospielbereich arbeiten, nutzen die Hashtags, um ihre Solidarität mit der Gewerkschaft SAG-AFTRA zu zeigen und für einen Streik zu stimmen, mit dem Ziel, besonders die Gaming-Industrie zu neuen Verhandlungen in Bezug auf die Gage der Synchronsprecher zu zwingen.

SAG-AFTRA (Screen Actors Guild‐American Federation of Television and Radio Artists) ist die größte Gewerkschaft, die Synchronsprecher und -sprecherinnen in der Videospieleindustrie vertritt. Laut der Gewerkschaft habe man seit Februar dieses Jahres versucht, mit großen Studios wie EA Games, Activision, Disney, Warner Bros. und weiteren Studios Gespräche über die Interactive Media Agreement zu führen und neue Konditionen für die Synchronsprecher auszuhandeln. Grund sei unter anderem der, dass sich die Arbeit in diesem Bereich wesentlich verändert habe. Heute reiche es nicht mehr, einfach in ein Aufnahmestudio zu gehen und einige Texte aufzusagen. Synchronsprecher und -sprecherinnen agieren immer häufiger auch als Schauspieler beim Performance-Capturing. Sie leihen den Figuren neben ihrer Stimme nun auch ihr Aussehen, ihre Gestik und müssen zusätzliche Arbeit leisten, die nicht besser bezahlt würde als bei der Vereinbarung, die Mitte der 90er Jahre ausgehandelt wurde. Damals war die Gaming-Landschaft eine andere. Heute ist das Budget eines Spiels wesentlich teurer, die Grafik nahezu fotorealistisch und damit geht auch das Bedürfnis nach echten Darstellern einher.

Doch es gehe nicht nur um die Bezahlung an sich. Auch die Arbeitsbedingungen müssten der Zeit angepasst werden. Doch leider zeigten sich die Studios bislang wenig kooperativ. Ein Umstand, den man nicht mehr länger hinnehmen wolle.

Auslöser für diese Twitter-Aktion ist eine Podiumsdiskussion auf der Long Beach Comic Con vom 12. September dieses Jahres, wo mehrere Synchronsprecher über ihr Handwerk sprachen. Zu den Unterstützern gehören bekannte Persönlichkeiten wie Will Wheaton (Star Trek, The Big Bang Theory), William Salyers (Mass Effect-Reihe), Grey Griffin (Mortal Kombat X, Batman: Arkham Knight), David Hayter (Metal Gear Solid), D.C. Douglas (Resident Evil, The Last of Us), Erin Fitzgerald (World of Warcraft), aber auch Synchronsprecher für Cartoons wie Steve Blum.

SAG-AFTRA will noch bis zum 5. Oktober Stimmen sammeln und dann einen finalen Versuch starten, mit den Studios der Videospieleindustrie zu verhandeln. Sollte dieser letzte Versuch ebenfalls scheitern, wolle man einen Streik lostreten. Und das könnte die Arbeit vieler Studios an ihren Spielen verzögern.

Es liegt also auch im Sinne der Community, dass man sich hier einigt.

Aus welchem Grund seid ihr auf gamona.de gelandet?

  • 791Ressort "Games"
  • 577Brüste!
  • 397Wegen der täglichen News
  • 288Ressort "Kino"
  • 219Wegen der Artikel im Allgemeinen
  • 146Ressort "Serien"
  • 144Verdammtes Google! Falsch abgebogen. Mein Fehler. Tschüss!
  • 135Um zu trollen
  • 78Aus anderen Gründen...
  • 73Trailer, Trailer, Trailer
  • 60Um die Konkurrenz auszuspähen
Es haben bisher 1915 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen